kopf, hand, herz

 
 
LeitnerMax_MLX9968gross.jpg
 

die Familie diehl


 

Gegründet wurde das Weingut Diehl 1972 von Helmut Diehl, der sich entschloss aus der örtlichen Winzergenossenschaft auszusteigen und sein eigenes Weingut zu gründen. Er baute seinen Wein selbst aus und vermarktete ihn auch selbst. Der Tradition folgend, stiegen zunächst beide Söhne in das Weingut ein, das sich so sukzessive erweiterte und in der Region etablierten konnte.

Heute wird das Weingut von Rainer und Marianne Diehl gemeinsam mit Sohn Thomas geführt und bewirtschaftet.

Qualität und Nachhaltigkeit im ganzen Herstellungsprozess - das ist der Familie besonders wichtig: gehören doch mit die besten Lagen Württembergs zu den Anbaulagen des Weinguts. Das Glück diese zu bewirtschaften sollte sich auch in der Weinqualität widerspiegeln.

So findet sich die Leidenschaft und die Liebe zum Detail von Rainer Diehl auch in seinen Weinen, die alles andere als beliebig sind.

 
 
DSC_0339_web.jpg
 
Weinberg_Weingut_Diehl.jpg
 
 
 
 
 

boden, erde, sonne

 
 
 
2018-05-01 WG Diehl SonnenuntergangWeb2a.jpg
 

Unsere Weinberge


 

Geschichte und Tradition

Stuttgart kann nicht nur Daimler, Porsche und Bosch… Stuttgart kann auch Wein und das so richtig gut! Und diese Tradition und Kultur ist weit älter als der Maschinenbau. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 708. Seit dem 10. Jahrhundert gab es im Neckartal Weinanbau auf Mauerterrassen. 1594 waren weit über 1200 Hektar bestockt. Im 16. Jahrhundert war Stuttgart - nach Wien und Würzburg Deutschlands größte Weinbaugemeinde. Kuriosum: Diese agrarische Wirtschaftsstruktur ihrer Residenzstadt störte die württembergischen Herrscher. In der Mitte des 16. Jahrhunderts verbot Herzog Christoph von Württemberg die Neuanlage von Weinbergen, außer in bis dato „ungeschlachter Wildnis“....

Klima und Geografie

im regenschatten Nordschwarzwaldes gelegen ist Stuttgart einer der Orte in Deutschland mit der höchsten Sonneneinstrahlung. Trockenes und sonniges Herbstwetter lässt auch Rebsorten ausreifen die aus weit südlicher gelegenen Weinbaugebieten stammen. darunter auch unser Merlot. Mit einer 230–240 Tage langen Vegetationsperiode - das heißt Durchschnittstemperaturen über 5 °C – besitzt Stuttgart die längste Wachstumszeit in ganz Württemberg

Aufgrund des besonders günstigen Klimas zählen einige Stuttgarter Lagen zu den besten Württembergs. Besonderen Ruf genießen unter anderen auch unsere Lagen am:

Mönchberg:

Keuper-Verwitterung, leichtem Mergel – sandiger Lehm
und lehmiger Ton.

Bildschirmfoto%2B2018-12-07%2Bum%2B12.10.37.jpg

Schlossberg:

Keuper-Verwitterung
und mergeliger bis sandiger Lehm

2018-05-01+WG+Diehl+SonnenuntergangWeb2.jpg

Götzenberg:

Keuper-Verwitterung sowie
sandiger bis toniger Lehm.

Bildschirmfoto%252B2018-12-07%252Bum%252B11.54.06.jpg

Altenberg:

eine gute, steile Lage wenn auch weniger berühmt mit Keuper-Verwitterung, leichter Mergel – lehmiger Sand und Ton

15346914839_4b241a2984_b.jpg
 

trollinger heimat

IMG_6441web.jpg
 

die sorten


 

Rotweine

Die Rotweinsorten:

Trollinger, Frühburgunder, Spätburgunder, Lemberger, Merlot, Heroldrebe, Dornfelder und Blauer Zweigelt, sowie die Carbenet Kreuzungen: Acolon, Dorio, Dorsa, Mitos, Cubin sind im Anbau.

Weissweine

Die Weißweinsorten:

Riesling. Weißburgunder, Muskateller, Müller Thurgau und Kerner sind im Anbau.

 
 

liebe, Perfektion, wissen

IMG_0748.jpg
 

unsere Weine


 

Vier wesentliche Qualitätsstufen sind für Weine aus Deutschland derzeit aktuell und üblich. Heraugegeben wurden sie vom VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter), der sich Burgund zum Vorbild auswählte.

Diesen Qualitätsstufen sind auch unsere Weine zugeordnet.

Bei der Produktion unserer Weine legen wir großen Wert auf Ertragsreduktion und eine selektive Handlese. Diese werden, wo sinnvoll, ergänzt durch modernste Methoden in der Kellerwirtschaft. Unsere Rotweine werden ausschließlich durch Maischegärung erzeugt.

Wir greifen generell so wenig wie möglich in die natürlichen Gärprozesse ein, um den Charakter der Traube zu erhalten.Unser Ziel ist es elegante und authentische Weine zu produzieren, die sich durch Vielschichtigkeit auszeichnen und unsere Leidenschaft für das Produkt widerspiegeln.

Den Gutswein, den Ortswein, die Erste Lage und die Große Lage, ergänzt durch eine jährlich wechselnde Cuvée-Edition, werden in unserem Keller kenntnisreich, schonend und liebevoll ausgebaut um Weine zu erhalten die in Erinnerung bleiben und unsere Böden und Sorten wiederspiegeln -


 

der Gutswein

Der Wein für alle Tage

Die Klassifizierung als Gutswein erhalten nur Weine, die von hoher Qualität sind, aber nicht unbedingt nur auf einer einzigen Lage angebaut werden. Die Rebsorten müssen typisch für die Region sein. Sie müssen vom Weingut selbst stammen und dort seit vielen Jahren angebaut werden. Auch ist Reduktion des Ertrags eine Voraussetzung.

DSC_0320K.jpg

Der Ortswein

Ortsweine sind Botschafter ihrer Gemeinde.

Sie entstammen hochwertigen, charaktervollen und traditionellen Weinbergen innerhalb einer Ortsgemarkung. Neben hochwertigen Weinbergslagen sind regionale Rebsorten und beschränkte Erträge (Die Erntemenge ist auf einen Ertrag von maximal 75 hl /Hektar beschränkt) Grundvoraussetzung für diesen Weintyp.

DSC_0339 K.jpg
 

Erste Lage

Die erste Lage kennzeichnet Weinberge, die ein eigenständiges Profil aufweisen und die den Rebsorten, die auf Ihnen stehen optimale Wachstumsbedingungen bieten. Das heißt, sie müssen natürlich mit den für diese Lagen passenden Rebsorten bepflanzt sein.

Um dieses sehr gute Qualitätspotenzial dann auch wirklich im Wein wieder zu finden wird hier besonders auf Ertragsreduktion geachtet.

DSC_0373.jpg

Grosse Lage

Große Lagen bezeichnen die besten deutschen Weinberge, die parzellengenau abgegrenzt sind. Hier gedeihen einzigartige Weine, die ihr großeses Potenzial in der Reife besitzen.

Die Rebsorten müssen optimal zum Weinberg passen um aus ihnen wirklich großartige Weine zu erzeugen –
Auch hierfür gibt es strengste Kriterien die erfüllt werden müssen.

LeitnerMax_MLX9592.jpg
 
 

cuvée und sekt


 

ein klassischer Cuvée

entsteht im Keller: erst werden die verschiedenen Sorten, entsprechend ihrer Art ausgebaut. Wenn diese Weine ihre Hauptmerkmale - in der ersten Reifung - ausgeprägt haben, werden vom Kellermeister die Proben gezogen. Mit Pipetten werden die unzählige Varianten aus diesen meist drei bis vier Grundweinen gemischt, bis das ideales Mischungsverhältnis gefunden ist.

WGD_Cuvee.jpg

Sekt aus Flaschengärung oder „Méthode champenoise“ ,

diese Metode ist die Königsklasse der Sektherstellung, die aus sogenanntem Schaumwein etwas ganz besonderes macht: er hat ein besonders fein abgestuftes Bouquet, dass noch ganz zart an Brioche oder Hefezopf erinnert und er hat typischerweise eine feinperlige leicht prickelnd aufsteigende Kohlensäure.

LeitnerMax_MLX9609.jpg
 

in ruhe reifen

LeitnerMax_MLX9591.jpg
 

die vinifikation


 

Was mit der Handlese und der Ertragsreduktion beginnt geht im Keller weiter: Die Maische wird bei uns einem natürlichen Gärprozess unterzogen und erst mit dem Keltern der ganzen Traube, was ebenfalls eine Besonderheit ist, geht der Prozess weiter. Durch diese Maischestandzeit werden Stoffe gelöst, die die Sensorik, Struktur und Haltbarkeit des späteren Weines beeinflussen.

Zudem wird die Pressbarkeit verbessert, da nach gewisser Zeit auch Enzyme freigesetzt werden, die Pektine der Beerenhaut und des Fruchtfleisches abbauen. Die Standzeit der weißen Traubenmaische ist von der Qualität des Lesegutes abhängig und relativ kurz, in der Regel eine bis sechs Stunden. Da wir viel Wert auf auf komplexe und auch lagerfähige Weißweine legen, arbeiten oft mit langen Maischestandzeiten.

Ein Blick ins Innere: die Maische

Ein Blick ins Innere: die Maische

Merlot wird gekeltert

Merlot wird gekeltert

Erste Pressung

Erste Pressung

LeitnerMax_MLX9913.jpg