Der Wein für alle Tage

Die Klassifizierung als Gutswein erhalten nur Weine, die von hoher Qualität sind, aber nicht unbedingt nur auf einer einzigen Lage angebaut werden. Die Rebsorten müssen typisch für die Region sein. Sie müssen vom Weingut selbst stammen und dort seit vielen Jahren angebaut werden. Auch ist Reduktion des Ertrags eine Voraussetzung.


Ortsweine sind Botschafter ihrer Gemeinde.

Sie entstammen hochwertigen, charaktervollen und traditionellen Weinbergen innerhalb einer Ortsgemarkung. Neben hochwertigen Weinbergslagen sind regionale Rebsorten und beschränkte Erträge (Die Erntemenge ist auf einen Ertrag von maximal 75 hl /Hektar beschränkt) Grundvoraussetzung für diesen Weintyp.


Die erste Lage kennzeichnet Weinberge, die ein eigenständiges Profil aufweisen und die den Rebsorten, die auf Ihnen stehen optimale Wachstumsbedingungen bieten.

Das heißt, sie müssen natürlich mit den für diese Lagen passenden Rebsorten bepflanzt sein. Um dieses sehr gute Qualitätspotenzial dann auch wirklich im Wein wieder zu finden wird hier besonders auf Ertragsreduktion geachtet.


Große Lagen bezeichnen die besten deutschen Weinberge, die parzellengenau abgegrenzt sind.

Hier gedeihen einzigartige Weine, die ihr großeses Potenzial in der Reife besitzen.Die Rebsorten müssen optimal zum Weinberg passen um aus ihnen wirklich großartige Weine zu erzeugen – Auch hierfür gibt es strengste Kriterien die erfüllt werden müssen.


Ein klassischer Cuvée Wein entsteht im Keller: erst werden die verschiedenen Sorten, entsprechend ihrer Art ausgebaut.

Wenn diese Weine ihre Hauptmerkmale - in der ersten Reifung - ausgeprägt haben, werden vom Kellermeister die Proben gezogen. Mit Pipetten werden die unzähligen Varianten aus diesen meist drei bis vier Grundweinen gemischt, bis das ideale Mischungsverhältnis gefunden ist.


Sekt aus Flaschengärung oder „Méthode champenoise“, diese Metode ist die Königsklasse der Sektherstellung, die aus sogenanntem Schaumwein etwas ganz besonderes macht: er hat ein besonders fein abgestuftes Bouquet, dass noch ganz zart an Brioche oder Hefezopf erinnert und er hat typischerweise eine feinperlige leicht prickelnd aufsteigende Kohlensäure.